Kunst & Kulturerbe

Musik

Flandern ist eine kleine Region mit einer beeindruckenden musikalischen Tradition. Im Herzen Europas hat sich die flämische Musikkultur für Musikschaffende und ihr Publikum zu einem außergewöhnlichen, innovativen Schmelztiegel von Einflüssen entwickelt.

Die flämischen Polyphonisten waren auf dem ganzen Kontinent tonangebend; heute sind Berühmtheiten wie René Jacobs und Philippe Herreweghe weltweit gefragt. Dort, wo der Jazz als erstes nach Europa kam, wurde die Mundharmonika von Toots Thielemans legendär, heute ist Jef Neve's Erfolg herausragend. Von den 'neuen Beats' der Technotronic bis hin zu 2 Many DJ's und der Klasse von Netsky; Arno, dEUS, Selah Sue, Balthazar, Milow oder Triggerfinger; Brussels Jazz Orchestra, Flat Earth Society; Bl!ndman, Brussels Philharmonic und Ictus; dies sind nur einige der vielen Namen, die auf den größten Bühnen der Welt in verschiedenen Genres glänzen. Flämische Intendanten und Kulturmanager machen weltweit Schule, Musiklabels sind internationale Trendsetter, Konzerthäuser und Musikfestivals gehören zur absoluten Weltspitze.

 

Film

Die audiovisuelle Landschaft in Flandern hat sich in den letzten 10 Jahren drastisch verändert. Am auffälligsten ist das Auftauchen einer neuen Generation kreativer Talente, angeführt von Regisseuren wie Michaël R. Roskam, Felix van Groeningen und Erik Van Looy und Schauspielern wie Matthias Schoenaerts und Veerle Baetens, die internationale Anerkennung genießen. Auch die Animationsstudios in Flandern haben begonnen zu expandieren und setzen sowohl auf eigene ehrgeizige Projekte als auch auf die Beteiligung an renommierten internationalen Produktionen.

Die treibende Kraft hinter dieser Erneuerung ist der Rahmen von Anreizen und anderen Mechanismen zur Förderung lokaler Talente und Produktionen. Die Kreativität in Flandern profitiert auch von einem florierenden Dienstleistungssektor mit mehreren auf visuelle Effekte und digitale Postproduktion spezialisierten Produktionshäusern, die sich zu wichtigen internationalen Akteuren entwickeln. Unternehmen wie Barco, ein Global Player im Bereich der digitalen Filmprojektion, und Galaxy Studios, die Firma hinter Auro-3D-Sound, tragen dazu bei, das Filmerlebnis zu revolutionieren.

Kulturerbe

Im 15. Jahrhundert gehörten die flämischen Primitiven zu den ersten Künstlern Europas, die ein außergewöhnlich detailliertes Bild der Welt um sie herum malten. Dies gilt auch für einen Künstler wie Pieter Bruegel d. Ä., der vor allem für seine jahreszeitlichen Landschaften und die scheinbar komischen Darstellungen bäuerlichen Lebens bekannt ist. Auch die Barockkunst des 17. Jahrhunderts brachte einige bedeutende Meister hervor, die die Stellung Flanderns in der Kunstgeschichte verewigten.

Heute ist die besondere Aufmerksamkeit für dieses reiche Kulturerbe ein wichtiger Bestandteil der Kulturpolitik der Regierung Flanderns.

Davon zeugt die regelmäßige Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten Museen Flanderns, nämlich dem KMSKA (Antwerpen), dem MSK (Gent) und dem Groeninge-Museum (Brügge). Diese Museen arbeiten auch mit Partnern im Ausland zusammen, mit besonderem Augenmerk auf den Austausch von Fachwissen und Quellen.

Das Projekt "Flämische Meister 2018 - 2020" rückte Peter Paul Rubens, Pieter Bruegel d.Ä. und Jan van Eyck ins Rampenlicht und erzielte mit zahlreichen Aktivitäten sowohl in Flandern als auch international große Erfolge.

 

Mode

Made in Flanders zeichnet sich durch Qualität, Nüchternheit, Innovation und bahnbrechende Handwerkskunst aus, die in der ganzen Welt anerkannt ist und gefeiert wird. Die weltberühmten Antwerp Six, die in den 1980er Jahren die Antwerpener Modeakademie absolvierten, sind immer noch sowohl in Belgien als auch international sehr produktiv. Mehrere der sechs sind mit ihren eigenen Labels führend, wie Dries Van Noten, Walter Van Beirendonck und Dirk Van Saene. Raf Simons ist, obwohl er ursprünglich nicht Mode studiert hat, der berühmteste Modedesigner Flanderns. Auch junge Absolventen wie Haider Ackermann und A.F. Vandervorst haben der internationalen Modeszene ihren Stempel aufgedrückt.


Design

Was individuelle Designer betrifft, so ist die Ikone flämischen Designs der verstorbene Maarten Van Severen (1956-2005), der mit seinen Stühlen, Tischen und Schränken Geschichte geschrieben hat. Weitere bemerkenswertes Designformen finden sich in der keramischen Eleganz von Piet Stockmans und den farbenfrohen und verspielten Möbeln von Bram Boo.